Tastira

Tastira

 

Mein Mann ist Tunesier und so ist mir die tunesische und nordafrikanische Küche sehr vertraut. Bei meinen zahlreichen Aufenthalten in Tunesien habe ich auch gelernt, dass es zwar eine reiche Sammlung an traditionellen veganen Gerichten in der tunesischen Küche gibt, dass diese Gerichte aber – wie vielerorts auf der Welt – als Arme-Leute-Essen verschrien ist, da kein Fleisch enthalten ist. Es ist daher auch immer schwierig, so etwas in einem Restaurant zu bestellen. Am ehesten bekommt man solche Sachen in einer Familie serviert oder in einem guten Hotel mit breitem Essensangebot. Tastira ist ein tunesisches Gericht, bestehend aus klein geschnittenem Gemüse in pikanter Tomatensoße. Das Gemüse kann man variieren, nur Paprika sollten immer dabei sein. Für meine Variante – wie immer für 2 Personen – habe ich folgendes Gemüse verwendet:

6 kleine Kartoffeln

1 Zucchini

1/2 Aubergine

1 große rote Paprikaschote

Öl zum Frittieren

 

Für die Soße:

2 EL Olivenöl

1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 große Tomate

2 EL Tomatenmark

2 TL Harissa

1/2 TL Kurkuma

1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel

Salz, Pfeffer

 

Kartoffeln, Zucchini und Aubergine klein würfeln und im heißen Öl frittieren. Die Paprikaschote ebenfalls von allen Seiten im Öl anbraten und anschließend die Haut abziehen und ebenfalls klein würfeln. Das Gemüse auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Für die Soße Zwiebel und Knoblauch klein schneiden, im erhitzten Olivenöl andünsten, Gewürze und die grob gewürfelte Tomate zugeben. Mit dem Tomatenmark und 450 ml Wasser etwa 15 Minuten zu einer sämigen Soße einkochen lassen, das restliche Gemüse dazugeben und servieren. Dazu passt Brot, in Tunesien würde man ein Baguette reichen.

Tipp: Wenn Du es nicht so scharf magst, nimmst Du entweder weniger Harissa oder lässt diese ganz weg.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] eines orientalischen/arabischen Menüs in Kombination mit weiteren Gemüsegerichten, wie meiner Tastira oder den gefüllten Auberginen […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*