Kürbis Rezept vegan

Herbstlicher Kürbis-Bohnen-Eintopf

Der Kürbis hat wieder Saison! Zeit also für ein wunderschönes Kürbis Rezept. Dieser reichhaltige Eintopf versorgt Dich mit allem, was Du an Nährstoffen brauchst und schmeckt dabei einfach köstlich. Was die Kürbissorte betrifft, so kannst Du selbst entscheiden, welche Du nimmst. Geschmacklich wirst Du immer ein gutes Ergebnis erzielen. Bedenke jedoch, dass Du bis auf den Hokkaido alle anderen Sorten schälen musst. Noch gesünder wird es, wenn Du statt der herkömmlichen Kartoffeln Süßkartoffeln nimmst. Ich mag es gerne scharf, daher gebe ich 2 Teelöffel Harissa  in die Soße. Du kannst diese Menge entweder reduzieren, wenn Du es milder magst, oder komplett weglassen, wenn Schärfe so gar nicht Dein Ding ist.

Für 2-3 Portionen brauchst Du:

3 EL Olivenöl

1 Zwiebel, fein geschnitten

1 Knoblauchzehe, gepresst

100 g Räuchertofu, klein gewürfelt

150 g Kartoffeln, klein gewürfelt

150 g Karotten, klein gewürfelt

150 g Kürbis nach Belieben, klein gewürfelt

2 EL Tomatenmark

2 TL Harissa (optional)

1 EL Agavendicksaft

400 ml Suppenbrühe

1 Glas Kidneybohnen

2 Lorbeerblätter

1 TL Oregano, gehackt

1 TL Majoran, gehackt

1 TL Bohnenkraut, gehackt

2 EL Petersilie, gehackt

1/2 TL Zimt

1 TL Koriander, gemahlen

1 TL Kreuzkümmel, gemahlen

Salz, Pfeffer

 

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch zugeben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Das klein geschnittene Gemüse und den Räuchertofu zufügen und unter ständigem Rühren anbraten. Das Tomatenmark und den Agavendicksaft unterrühren und falls Du es scharf magst, auch die Harissapaste. Die Brühe angießen, die Bohnen gut unterheben und zusammen mit den Kräutern und Gewürzen auf kleiner Flamme etwa 30 Minuten köcheln, bis der Kürbis und die Kartoffeln weich sind.  Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch gehackten Kräutern garniert servieren. Dazu passt frisches Brot.

4 Kommentare
  1. Frau Mohr
    Frau Mohr says:

    Hmmm….das liest sich grandios und scheint mir genau das richtige für diesen nebligen Herbsttag zu sein. Zum Glück hab‘ ich Urlaub und kann den leckeren Eintopf zeitnah nachkochen 😉

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*